Willkommen im alten Zerbst

Volksstimme vom 13. September 2007

Von Kanada bis Tuvalu

reicht das Interesse an www.alt-zerbst.de (hier eine Auswahl).

Angebot zu Zerbster Geschichte mit unerwarteter Resonanz
www.alt-zerbst.de: Interesse reicht von Kanada bis Tuvalu
Von Antje Rohm

Vor etwa zwei Jahren entschieden sich Helmut Hehne und Heiko Röder, aus ihrem Hobby, der Zerbster Stadtgeschichte, auch einen Internetauftritt zu machen. Was daraus geworden ist, hätten sie nie erwartet. www.alt-zerbst.de trifft auf internationales Interesse.

Zerbst. Da ist die Kunsthistorikerin, die eine architekturgeschichtliche Dissertation schreibt und Informationen über das ehemalige Zerbster Volkshaus sucht. Da gilt die Anfrage zu Fotos vom Wegeberg zwischen 1900 und 1939, weil die Urgroßeltern der Frau dort eine Brauerei mit Gaststube hatten. Da kommt die Anfrage aus Milwaukee, Wisconsin, in den USA, nach Fotos der Zerbster Synagoge für eine Forschungsarbeit. Da gibt es Familienerinnerungen und Familiensuchen. Und immer wieder viel Dank und Anerkennung für diese Homepage.

Das Gästebuch von www.alt-zerbst.de hat nach der Startseite an sich die allermeisten Besuchergriffe. 3 339 Zugriffe gab es dahin bereits bis Ende August dieses Jahres. Insgesamt hatte der Internetauftritt in diesem Jahr bis zu diesem Zeitpunkt 28 836 Besucher.

" Es ist erstaunlich, wie das ankommt ", sind Helmut Hehne und Heiko Röder überrascht wie natürlich erfreut zugleich. Nie hätten sie diese Resonanz und auch dieses Feedback erwartet.

" 30 bis 50 Zugriffe hat die Seite im Durchschnitt jeden Tag ", erzählt Heiko Röder. Das wächst regelmäßig an den Wochenenden. Und während des Heimat- und Schützenfestes haben sich sogar täglich mehr als 90 Interessierte auf die Spuren der Zerbster Geschichte begeben. Wer auf google Zerbst eingibt, findet den Auftritt mittlerweile auf Seite 1.

Die beiden Initiatoren und Hobbyhistoriker haben mal ein wenig Statistik gemacht. Die Resultate sind ebenfalls erstaunlich. Zum Beispiel, was die Internationalität der Besucher im genannten Zeitraum betrifft. Absolut mehrheitlich kommen sie natürlich aus Deutschland. Aber 193-mal wurde aus der Schweiz, 54-mal aus Österreich, 41-mal aus Polen, immerhin 25-mal auch aus Kanada auf www.alt-zerbst.de eingeklickt. Stark vertreten sind ebenso " Absender " von Colleges und Universitäten. Interesse gab es aus im Grunde allen europäischen Ländern, beispielsweise aber auch aus Marokko, Brasilien, Tuvalu, Malaysia und Taiwan. Die Übersicht der Provider zeigt unter anderem vier Zugriffe aus dem Bundestag.

Zu den am meisten gefragten " Unterseiten " gehören neben Katharina II. und dem Heimat- und Schützenfest zum Beispiel auch die typischen Zerbster Rezepte, aber genauso die Links zu anderem Interessanten in und um Zerbst.

" Wir schlussfolgern daraus, was wir weiter ausbauen und was wir vielleicht weniger entwickeln oder auch rausnehmen ", so Helmut Hehne. So gibt es etwa zum Heimatfest und auch zu den Rezepten aktuelle " Ausbaupläne ".

Grundsätzlich sind die beiden Alt-Zerbst-Macher immer um Aktualität und neue Ideen bemüht. Trotz zunehmendem Aufwandes. Die Seite, " die einfach nur so mal entstand ", sagt Heiko Röder, fordere jetzt am Wochenende im Schnitt immer eine Stunde Arbeit.

Grundsätzlich gilt für Helmut Hehne und Heiko Röder aber das Anliegen : " Unsere Seite soll vor allem Spaß machen. " Neue Themen, denen sie sich hier demnächst widmen wollen, sind zum Beispiel die Zerbster Stromversorgung oder 230 Jahre Gaststätte Jütrichau. Zu den Überlegungen gehört auch die Möglichkeit, in der Zerbster Geschichte " wie in einem Buch " blättern zu können.

Hinweise gibt es bereits auf kommende Vortragsvorhaben Helmut Hehnes. Seine beliebte Reihe wird er zu den Kulturfesttagen 2008 mit der " Vorstadt Ankuhn " fortsetzen.

Copyright © Volksstimme.de 2007
Dokument erstellt am 13.09.2007 um 05:57:11 Uhr
Erscheinungsdatum 13.09.2007 | Ausgabe: zex