Willkommen im alten Zerbst

Das Zerbster Bier

Durstige Grüsse

aus der schönen Bitterbierstadt Zerbst


Den Hunger stillt die Brägenwurst;
Das Bitterbier, es löscht den Durst.

In den Zerbster Bitterbierstuben, welche meist Fleischerei und Gastwirtschaft miteinander vereinten, konnte man einem nur schwer wiederstehen:
die nach Zwiebeln riechende köstliche und ziemlich fette Zerbster Brägenwurst!
Das Zerbster Bitterbier war wohl der bekannteste Exportschlager seit dem Mittelalter den Zerbst zu bieten hatte.
Bereits 1375 hatten sich schon die Brauer zu einer Innung zusammen geschlossen.
Der letzte bekannte Brauort des beliebten Bieres war die Ratsbrauerei (später Friedrichs) auf der Schleibank.

Zerbster Scherzfrage

Nenne ein ehemaliges Zerbster Erzeugnis, in dem jeder in dem Wort enthaltene Buchstabe zweimal vertreten ist???

"Bitterbier"


Das Zerbster Bitterbier - alt und jung, hoch und niedrig, Mann wie Frau - alle labten sich gern an diesem edlen Getränk.

Auch nach dem Krieg gab es noch Zerbster Bier

Eine Zerbster „Kneipengeschichte“

Speisekarte Gildehaus


„Herr Hesse – zwei Bier!“

Noch bis vor einigen Jahren riefen einfach über die Straße ehemalige Gäste der Zerbster Gaststätte „Zum Gildehaus“ dem ehemaligen Gastwirt Kurt Hesse zu, „Herr Hesse – noch zwei Bier!“

Was versteckt sich hinter diesem Ausspruch für Besucher unserer Stadt?

Wer einmal in früheren Jahren Gast in der Gaststätte „Zum Gildehaus“ zu Zerbst war, der konnte das fleißige und geschäftige Treiben des ehemaligen Gastwirtes beobachten.
Ein jeder bekam in kürzester Zeit das bestellte Bier, um seinen Durst zu löschen.
Manche Besucher, die immer die Zeit nicht abwarten konnten, bestellten dann zum Zweiten mal beim Vorbeigehen des Gastwirtes eben: „Herr Hesse zwei Bier!“
Das paßte so richtig für den verschmitzten „Kneiper Hesse“. Promt kam dann ohne etwas zu sagen die Antwort. Denn Herr Hesse stellte eben vier Bier auf den Tisch. Es wurden ja schließlich vier Bier bestellt.
Oft sah man dann bei den Gästen, die nichts damit anfangen konnten, verdutzte Gesichter. Gelächter bei Eingeweihten, wenn es wieder mal Herrn Hesse gelungen war, die doppelte Menge an Bier hinstellen konnte.

Nun trug es sich vor ca. dreiBig Jahren zu,daß es zwei eingeschworenen Zerbstern gelungen war, diesen kleinen Scherz von Herrn Hesse einmal anders zu gestalten.
Sie besuchten die Gaststätte und bestellten:“ Herr Hesse zwei Bier!“ Promt kamen schnell die bestellten Biere an.
Als nun beide Zerbster Bürger das Bier zügig ausgetrunken hatten, brachte Herr Hesse gleich beim nächsten Vorbeigehen zwei weitere Biere mit. Dieses mal waren jedoch keine bestellt.
Nach dern Austrinken: „Herr Hesse, bitte bezahlen!“ Der flinke Gastwirt kam und hatte die Absicht, vier Bier abzukassieren. „Nein, Herr Hesse, wir hatten ja nur zwei Bier bestellt, zwei hatten sie ja im Vorbeigehen hingestellt, da dachten wir, sie haben einen ausgegeben?“
Für soviel Frechheit blieb dern altgedienten Gastwirt die Sprache weg.
Da mußte nun wohl Herr Hesse mal zu sehen, wo er sein Geld herbekam. „Gut!“ Antwortete Herr Hesse nur und kassierte lediglich nur zwei Bier ab.
„Ihr kommt ja noch ofter vorbei!“ Mit einem echtem verschmitzten Lächeln verabschiedete er seine Gaste.
Aber sie kamen nicht wieder vorbei.

Helmut Hehne, Zerbst, den 29.September 1993
Gemeinsam mit meinem Freund Kurt Hesse erzählt und aufgeschrieben.

Medimops.de - Einkaufen zum Bestpreis